News

Mustangs beziehen Stellung

Es gibt in diesen Zeiten doch noch andere Themen als Corona und die damit zusammenhängenden Beeinträchtigungen.
Alle Spieler sowie Ehemaligen der Niedersächsischen Landesjugendauswahl Niedersachsen Mustangs haben aus aktuellem Anlass die Köpfe zusammengesteckt, um sich ganz klar und von außen sichtbar zu positionieren.
 
Durch einen diskriminierenden Vorfall an anderer Stelle in Deutschland war es unseren Jungs ein tiefes Bedürfnis, sich zu äußern und ihre Haltung deutlich zu machen. Mit Überlegung und der fachlichen Unterstützung ihrer Teammanagerin entstand ein Bild, das derzeit aktiv von allen Mustangs mit dem entsprechenden Hashtag #ichbineinmustang in den sozialen Medien geteilt wird.
 
 
Bei den Niedersachsen Mustangs ist für Diskriminierung, Hass und Vorbehalte nicht einen Millimeter Platz!
Das ist bei den Mustangs so, das war schon immer so, und wird auch in Zukunft so blieben.
 
Wir sind stolz auf unsere Mustangs mit klarer Haltung, und unterstützen mit dem Teilen ihres Aktionsbildes ihr Anliegen mehr als gerne!

American Football Saisonabsage 2020 in Niedersachsen

Nach zwei Online-Mitgliederkonferenzen hatte das Präsidium des AFCVN seine Mitgliedsvereine zur schriftlichen Stimmabgabe zu einer möglichen Liga-Saison 2020 aufgerufen. Gestern war Deadline für den Rücklauf der Stimmabgabe, und das Präsidium konnte das Mitgliedervotum auswerten und in einen Beschluss formulieren.

Mit deutlicher Mehrheit haben die Vereine des AFCVN sich gegen einen möglichen Ligaspielbetrieb in 2020 ausgesprochen!

Dieses Votum wurde noch am gestrigen Abend durch Präsidenten Holger Andre dem Spielverbund Nord mitgeteilt, der nun am Zug ist entsprechnd zu reagieren.

Online-Mitgliederkonferenz mit 30 Teilnehmern

Danke für eine konstruktive Runde!

Gut 30 Teilnehmer hatte die am gestrigen Sonntag durchgeführte ersten Online-Mitgliederkonferenz des AFCVN. Das Präsidium sagt DANKE für diese starke Beteiligung!

In offenen und sehr konstruktiven Gesprächen gab es einen regen Austausch und es konnte ein guter gemeinsamer Konsenz gefunden werden.
Mit einem klaren Votum und Arbeitsauftrag kann das geschäftsführende Präsidium damit in die neue Woche starten.
Über den weiteren Fortgang werden die Mitgliedsvereine schriftlich durch die Geschäftsstelle informiert.

Die nächste verbindliche Mitgliederkonferenz ist nach dem nächsten Schritt der Bundes- und Landesregierung am 15.06.2020 für Sonntag den 21.06.2020 vorgesehen. Eine gesonderte Einladung der Geschäftsstelle geht den Vereinen und Vereinsverantwortlichen via Mail zu!

Wir sagen noch einmal Danke und wünschen Euch einen guten Start ihn die neue Woche!

Sportbetrieb in Niedersachsen wird wieder erlaubt

Mit Beschluss der Bundes- und Landesregierung von gestern, 06.05.2020, wird die Wiederaufnahme des Sportbetriebs ab dem 07.05.2020 in Niedersachsen erlaubt.

Um die Euphorie die sich nach der Mitteilung in den Medien breit macht ein wenig zu dämpfen, unsere ausdrückliche Bitte den Erlass und den aktuellen Rahmenplan genau zu lesen, denn es gibt viele Einschränkungen und Vorschriften zu beachten! Durch unvollständige oder zu euphorische Kommunikation – wie schon in Social-Media-Kanälen zu lesen – werden bei den Sportlern nur unnötig noch nicht zu erfüllende Hoffnungen und Erwartungen geweckt!

Zunächst dürfen die Sportplätze wieder geöffnet werden. Es darf wieder mit dem Training an der frischen Luft begonnen werden, die Vereinsheime und Vereinsgastronomie bleibt allerdings weiter geschlossen. Auch sind Mannschaftssportarten nach wie vor verboten. Das Training darf nur in kleinen Gruppen und mit ausreichend Abstand der einzelnen Sportler untereinander stattfinden.

Alles in allem sehr schwierige Voraussetzungen für Sportarten wie die unseren, bei denen zum einen die „Truppenstärke“ schon etwas größer ist, und wir zum anderen die Abstandsregeln im Sport von 2 Metern nicht einhalten können.

Hier die Leitlinien des DOSB zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs:

Folgende Leitplanken sollen bei einer sportlichen Betätigung auf Freiluftsportanlagen beachtet werden:

  • einen ausreichend großen Personenabstand (2 Meter)
  • kontaktfreie Durchführung
  • konsequente Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen
  • Umkleidekabinen und Gastronomiebereiche bleiben geschlossen
  • Bekleidungswechsel und Körperpflege zu Hause
  • Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen
  • Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen bleibt untersagt
  • keine Zuschauer

Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung von Sportarten, allerdings werden die Voraussetzungen für eine zulässige sportliche Betätigung im Freien in der Regel leichter bei der Ausübung von Individualsportarten erfüllt sein.
Auch die Zahl der Trainierenden ist nicht vorgegeben. Entscheidend ist der Abstand zwischen den einzelnen Personen (2 Meter). Hier geben die sportartspezifischen Konzepte des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sportfachverbände Orientierungshilfen.

Der aktuelle Erlass der Niedersächsischen Landesregierung mit den Aktualisierungen von gestern ist den Vereinsverantwortlichen bereits via eMail zugegangen. Wichtig für die Sportvereine ist insbesondere die Seite vier!

Ausführliche Gespräche über Verhalten und Fortgang unseres Sportes und eventuellen Ligaspielbetrieb möchten wir mit euch in unserer Online Mitgliederkonferenz führen, zu der alle Vereinsverantwortlichen die schriftliche Einladung bereits per Mail erhalten haben. Wir hoffen auf rege Teilnahme, damit wir bei dieser Konferenz eine gemeinsame Linie für weiteres Entscheiden und Handeln finden können!

Bitte bleibt besonnen, behaltet einen kühlen Kopf, und handelt verantwortungsbewusst.
Wir halten euch über unsere Informationskanäle zu jeder Änderung auf dem Laufenden!

Lars Michael
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AFCV N e.V.

Mitgliederinformation vom 01.05.2020

Wie geht es weiter in Niedersachsen?

Mit Spannung haben alle Sportler und Verantwortlichen im Sport auf die gestrige Konferenz der Bundeskanzlerin und der Regierungschef*innen der Länder gewartet. Die Hoffnung lag auf klaren Aussagen zum Sport in Deutschland. Leider sind die erhofft klaren Fakten noch immer ausgeblieben, weitere Beratungen zum Umgang mit dem Sport in Deutschland auf den 6. Mai vertagt.

Da unsere Mitgliedsvereine und auch wir aber tatsächlich handeln müssen, um langfristig die Weichen für American Football und Cheerleading in Niedersachsen stellen zu können, haben wir uns gestern Abend in einer langen Video-Präsidiumssitzung beraten, und versucht Antworten für unsere Mitglieder zu finden.

Einige existenzielle Fragen im Umgang mit COVID-19 und dem weiteren Umgang mit Trainingsbetrieb und geregeltem Sportbetrieb sind allerdings offen, und erfordern ein gemeinsames Handeln aller.

Aus diesem Grund haben wir gestern entschieden, die Verantwortlichen oder Vertretungsberechtigten unserer Mitgliedsvereine für den 17. Mai 2020 zu einer gemeinsamen Videokonferenz einzuladen, in der wir die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen zusammen mit unseren Mitgliedern diskutieren wollen, und gemeinschaftlich einen weiteren Kurs für Niedersachsen abstecken.

Die Einladung zur Onlinekonferenz mit den notwendigen Zugangsdaten geht den Vereinen über den offiziellen Mailverteiler direkt zu.

Lars Michael
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AFCV N e.V.

Wie geht es weiter nach der Lagebewertung vom 15. April?

Bereits gestern haben wir nachfolgende Erklärung über unseren Mitgliederverteiler an die Vereine gesendet.
Aktuell überschlagen sich wieder die Ereignisse, und durch die Klärung diverser noch offener Fragen gibt es nahezu stündlich neue Informationen. Eigentlich ja nichts Neues mehr in Corona-Zeiten.

An dieser Stelle aber zunächst unsere Rundmail an unsere Mitgliedsvereinfür alle zur Kenntnis:

Liebe Mitgliedsvereine, liebe Vereinsvorstände und liebe Sportler,

mit Spannung haben wir alle die gestrige Konferenz und Lagebeurteilung der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung erwartet, in der Hoffnung klare Eckdaten und somit weitere Handlungsmöglichkeiten für unseren Sport zu bekommen. Das ist leider in der erhofften Form nicht passiert.

Erst am 30. April soll darüber entschieden werden, ob Fußball ohne Publikum – also Geisterspiele – wieder erlaubt wird, das weitere Aussetzen von Großveranstaltungen bis zum 30. August ist beschlossene Sache.

Dazwischen gibt es noch immer unzählige offene Fragen!

Das nach den gestern veröffentlichten Aussagen am schlimmsten anzunehmende Szenario wäre, dass wir vor August keine Möglichkeit haben, auf öffentliche Sportplätze zugreifen zu können.
Hinzu kommt, dass viele unserer Mitgliedsvereine sich die Sportanlage zum Beispiel mit Fußballern teilen, und meist auch dadurch in der Nutzungsmöglichkeit eingeschränkt sind.
Alles eine Situation, die uns nicht besonders hoffnungsvoll stimmt, in diesem Jahr noch einen geordneten Ligaspielbetrieb durchführen zu können. Wir müssen es leider klar sagen wie es ist.

Eure berechtigte Frage – wie geht es nun weiter mit unserer Saison 2020.
Leider haben wir zum heutigen Tag noch keine verbindliche Antwort darauf, denn wir können diese Entscheidung nicht alleine im Präsidium des AFCVN treffen.
Zum einen wird diese Entscheidung durch den Spielverbund Nord gemeinsam getroffen, bei dem die Hoheit in der aktuellen Amtsperiode beim Landesverband Hamburg liegt.
Zum anderen müssen wir die Entscheidungen des AFVD berücksichtigen. Hier spielt auch für uns eine Rolle, was mit der GFL/GFL2 in diesem Jahr passiert. Denn das ist wichtig für unsere Regionalligisten.

Und das Wichtigste – wie stehen unsere Mitgliedsvereine zu der Situation. Denn nur mit einem gemeinsamen Mitgliedervotum könnten wir ein weiteres Festhalten an einem möglichen Ligaspielbetrieb 2020 oder eine mögliche Absage des Ligaspielbetriebs 2020 entscheiden.
Leider können wir uns wegen der Kontaktbeschränkungen auch nicht zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung treffen, um hier gemeinsam zu diskutieren, abzustimmen und eine Lösung herbeizuführen.

Die rechtlichen Zusammenhänge sind sehr komplex, und auch für gestandene Vereinsrechtler völlig neu. Eine solche Situation hat es in der Geschichte noch nicht gegeben.
Wir arbeiten unter Hochdruck an einer Lösung, stehen mit verschiedenen Kontakten in engem Austausch, und prüfen alle rechtlichen Relevanzen. Wir wissen, viele von unseren Mitgliedsvereinen brauchen eine schnelle Entscheidung!

Bei allen negativen Aspekten, die diese Krise für den Sport in diesem Land hat, möchten wir aber wenigstens noch ein paar Hoffnungsstrahlen mitsenden.
Sobald wir wieder die Freigabe für Sportplätze bekommen, Vereine wieder ihren Sport ausüben können, werden wir auf jeden Fall Spielmöglichkeiten für die Teams schaffen. Wir werden kreativ sein, Lösungen finden, dass die Athleten nach einer langen Zeit der Enthaltsamkeit endlich wieder das tun dürfen, worauf sie jetzt schon viel zu lange warten. Spielen.!
Ob in Freundschaftsspielen, oder Turnieren werden wir dann kurzfristig mit euch gemeinsam entscheiden.
Woran wir auf jeden Fall festhalten ist zum aktuellen Zeitpunkt die Umsetzung des BeachBowl in Hooksiel. Denn noch haben wir die Hoffnung, dass bis dahin eine solche Wiedersehensfeier wieder erlaubt sein wird.

Auch wenn es mittlerweile wie eine Floskel klingt – bleibt gesund!

Vereinsrundschreiben vom 16.04.2020

LSB-Informationen

Offizieller Ausrüster

AFCVN App