Grundbegriffe

Cheer: Ein Cheer ist ein Anfeuerungsruf mit beliebig langem Text und den dazugehörigen Motions (ohne Musik).
Chant: Ein Anfeuerungsruf aus maximal 12 Worten, welche sich mindestens 3-mal wiederholen und mit den dazugehörigen Motions (ohne Musik) gezeigt werden.
Motions: Bewegungen , hauptsächlich der Arme, mit der ein Cheer oder Chant ausgeführt wird. Allerdings ist die exakte Ausführung der Motions auch bei den Cheerleadertänzen wichtig.
Stunts: Als Stunt bezeichnet man eine Akrobatik, die von in der Regel 5 Cheerleadern ausgeführt wird.
Pyramiden: Pyramiden sind zusammenhängende Stunts, bei denen mehr als 5 Cheerleader (bis hin zu einer Teamausnutzung von 100% ) zum Einsatz kommen.
Spotter: Als Spotter bezeichnet man die Sicherungspersonen die einen Stunt oder eine Pyramide absichern.
Jumps: Jumps sind Cheerleadersprünge, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeführt werden. Jumps bringen die Freude über den Erfolg des eigenen Teams oder der Mannschaft die unterstützt wird zum Ausdruck.
Base: Als Base wird der Cheerleader bezeichnet, der bei Pyramiden oder Stunts auf dem Boden steht. Die Base muss über perfekte Körperspannung. Kraft und Timing verfügen. Die Base muss jederzeit bereit und in der Lage sein zuverlässig für den sicheren Auf- und besonders Abbau des Stunts oder der Pyramide zu sorgen.
Flyer: Als Flyer bezeichnet man die Person die bei den Stunts oder Pyramiden oben steht. Diese Person braucht gute Nerven, sehr hohe Körperspannung und sehr viel Ausstrahlung.
Middlelayer: Das sind Flyer, die bei höheren Pyramiden sozusagen die "Mittlere Etage" stellen. Sie stehen schon auf den Bases, haben aber ihrerseits noch einen oder mehrere Flyer zu tragen.
Spirit: Damit ist die Begeisterungsfähigkeit und Ausstrahlung gemeint, die jeder Cheerleader zeigen sollte.

 

 

Tumbling:

Als Tumbling bezeichnet man die Bodenakrobatik (wie im Kunstturnen) im Cheerleading.
Das Tumbling ist ein ganz wichtiger Bestandteil jeder Cheerleader-Kür
Kür: Als Kür bezeichnet man langläufig die Darbietung eines Cheerleader-Teams oder einer Stuntgroup bei einer Meisterschaft.
Dance-Teams: Das sind Cheerleader-Teams, die keine Stunts und Pyramiden bauen, sondern ein reines Dance-Programm nach einem besonderen Dance-Regelwerk zeigen.
Peewees: Das sind die jüngsten Cheerleader / 6 - 10 Jahre. Sie haben besondere Auflagen was die Höhe der erlaubten Stunts und Pyramiden, und die Notwendigkeit von anwesenden Spottern angeht.
Juniors: Cheerleader im Jugendbereich / 11-15 Jahre
Seniors: Erwachsene Cheerleader ab 16 Jahre
All Girl: Teams in denen nur weibliche Cheerleader antreten.
Groupstunt: (Mindestalter
16 Jahre)
Bei einer Darbietung im Groupstunt zeigen 5 weibliche Cheerleader bei Meisterschaften eine Darbietung von 1 Minute Länge, bei der der Flyer nur 4x kurz den Boden berühren darf.
Partnerstunt : (Mindestalter
16 Jahre)
Hierbei stunten 1 männlicher und 1 weiblicher Cheerleader zusammen. Auch hier gibt es das Zeitlimit von 1 Minute und die Einschränkung, dass der Flyer nur 4 x den Boden behühren darf
Mixed oder Co-ed -Teams: Das sind Teams in denen mindestens ein männlicher Cheerleader antritt. Diese Teams dürfen die höchsten und schwierigsten Stunts und Pyramiden machen

AFCVN bei Facebook

Offizieller Ausrüster

Aktuelle Spiele

AFCVN App